Augenjaspis - Edelsteine

AugenjaspisNamensgebung und Geschichte:
Augenjaspis = Rhyolith

Der Name Rhyolith wurde 1861 von dem Vorschungsreisenden Ferdinand Paul Wilhelm Freiherr von Richthofen kreiert und bezieht sich auf die vulkanische Entstehung des Steines.
griech. „rhyx“ = Lavastrom.

Im Handel gelten heute auch folgende Bezeichnungen:
beige, brauner Rhyolith – Cappuchinojaspis
für den grünen Rhyolith – Augenjaspis oder Pantherjaspis
gelb, rot, beige gebänderter Rhyolith – Aztekenstein
rötlicher Rhyolith – Purpurachat
braun gesprenkelter Rhyolith – Leopardenfelljaspis.

Das Gestein Rhyolith hat trotz dieser bestehenden Handelsnamen jedoch nichts mit dem Mineral Jaspis zu tun.
Allgemein:
Der Rhyolith entsteht primär aus saurem, granithaltigem Magma als vulkanisches Gestein.
Fundorte:
Brasilien, Mexiko, Australien, Indien, Frankreich, Peru, Masagaskar
Umgang und Pflege:
Rhyolith wird unter fließendem Wasser gereinigt.
Vor mechanischen Einwirkungen ist der Stein zu bewahren.

Zu "Augenjaspis" wurden 1 Artikel gefunden!

Suchergebnis nach Kategorien einschränken

ZZ Restposten und Schnäppchen 0,99 Euro